Category: Allgemein

Auch »Bethmännchen« und »Handkäs’ mit oder ohne Musik« sind vergeben!

Am vergangenen Wochenende war es so weit: Der Hessische Kabarettpreis 2017 ging über die Bühne der KuSch in Herborn. Der Ehrenpreisträger, Arnulf Rating, erhielt die »Ahle Worscht«, Moritz Neumeier die »Grie Soß’«. So weit, so bekannt.

Im direkten Wettbewerb errangen Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger, das Flüsterzweieck, den Jurypreis, »Bethmännchen« genannt. Der Publikumspreis »Handkäs’ mit oder ohne Musik«, in diesem Fall also ohne, ging an René Sydow. Wir gratulieren!

 

Zum ersten Mal werden «Ahle Worscht» und «Grie Soß’» vergeben

Den Hessischen Kabarettpreis gibt es in vier Geschmacksrichtungen. Es gibt den Publikumspreis, unseren «Handkäs‘ mit oder ohne Musik», und den Preis unserer Jury, die «Bethmännchen». Beide Preise werden in der Vorrunde am 12. Mai vergeben.

Vorab aber stehen die Preisträger in den beiden anderen Sparten fest. Unseren Förderpreis, die «Grie Soß’», erhält Moritz Neumeier. Und mit dem Ehrenpreis names «Ahle Worscht» zeichnen wir Arnulf Rating für sein Lebenswerk aus.

Die Jury hat entschieden

Der Fachjury des Hessischen Kabarettpreises gehören an: Jörg Michael Simmer (Kulturscheune Herborn), Pia Bluhm (Piazza Vellmar), Michael Glebocki (Fresche Keller), Helmut Blecher (Kulturjournalist Zeitungsgruppe Lahn-Dill), Arne Kapitza (HR2), Susanne Herbert (Herbert-Management), Martin Sonntag (Caricatura Kassel).

Sie hat aus 60 Bewerbungen vier ausgewählt. Die ausgewählten Einzelkünstler und Ensembles sind durchweg jung und aufstrebend: Über Poetry-Slams, also Dichterwettkämpfe mit Publikumswertung, fand der 23-jährige Jan-Philipp Zymny auf die Bühne, wo er bereits beim „Prix Pantheon“ erfolgreich war. Das österreichische Theaterkabarett-Duo Flüsterzweieck, bestehend aus Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger, entfaltet seine Komik in ausgefeilten Dialogen und Spielszenen, mit der sie schon Jury und Publikum des „Reinheimer Löwen“ begeisterten. Echte Volks- und Weltmusiker, die ihre Nummern mit fränkischer Frechmäuligkeit würzen, sind Gankino Circus, benannt nach einem Tanz vom Balkan. Ein klassischer Solo-Kabarettist, der zugleich Erfahrungen als Bühnen- und Fernsehschauspieler hat und schon den Förderpreis zum Deutschen Kabarettpreis gewann, ist René Sydow.