Rentnerfischen, bevor der Messias kommt

Severin Groebner überreicht den Publikumspreis an Matthias Reuter.

Rentnerfischen im Hallenbad – mit diesem Tipp für eine ungewöhnliche Freizeitbeschäftigung brachte Matthias Reuter es zu „Handkäs’“, in seinem Falle „mit Musik“. Ein Spagat zwischen der Bergpredigt und Kevin aus Kreuzberg brachte Aydın Işık „Bethmännchen“ ein.
In der vergangenen Woche fand der Wettbewerb zum Hessischen Kabarettpreis 2018 in den Kronberger Lichtspielen statt. Vier Nominierte traten gegeneinander an, präsentierten sich am Mittwoch dem Publikum und der Jury. Keine leichte Entscheidung bei jeweils 30 Minuten langen Ausschnitten aus völlig unterschiedlichen Genres.

Ehrenpreisträger Max Uthoff, Förderpreisträgerin Lisa Eckhart und Jurypreisträger Aydın Işık nach der Preisverleihung.

Bekanntgegeben wurden die Gewinner des Jury- und des Publikumspreises am Donnerstag. Der Musikkabarettist Matthias Reuter wurde für sein Programm „Auswärts denken mit Getränken“ mit dem Publikumspreis, eben dem „Handkäs‘ mit oder ohne Musik“ ausgezeichnet. Und Rentnerfischen im Hallenbad lautete der Titel eines seiner satirischen Lieder. „Bevor der Messias kommt“ hat der Schauspieler, Autor und Kabarettist Aydın Işık sein Programm überschrieben, in dem unter anderem besagter Kevin aus Kreuzberg Goethes Erlkönig auf seine Art nacherzählte – und das die Jury mit dem „Bethmännchen“ genannten Preis auszeichnete. Im Anschluss traten die Träger des Förder- und des Ehrenpreises auf: Die „Grie Soß’“ nahm Lisa Eckhart entgegen, und über seinen „verdammt nochmal ersten Ehrenpreis“, die „Ahle Worscht“, freute sich Max Uthoff.

So unterschiedlich die vier Preisträger auch sind, zwei Dinge haben sie alle gemeinsam: Die überaus hessischen Preise bestehen aus einer Skulptur, entstanden im Atelier der Metallbildhauerin Ulrike Obenauer, sowie einem Preisgeld von 3.000 Euro, gefördert aus Mitteln des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank Hessen.

Mit dem großen Finale, moderiert vom Kabarettisten Severin Groebner, ging die zweite Ausgabe des Hessischen Kabarettpreises, ausgerichtet vom Fresche Keller, zu Ende. Da sich drei Bühnen für diesen Preis zusammengetan haben und die erste Ausgabe in der KulturScheune in Herborn über die Bühne gegangen war, blieb nur noch der dritten Bühne im Bunde, dem Piazza in Vellmar, die Termine für den Hessischen Kabarettpreis 2019 bekannt zu geben: Der Wettbewerb wird am Freitag, 17. Mai stattfinden, die Preisverleihung dann am Samstag, 18. Mai 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.